Herstellung einer Pflanzenfasermaske

Auch hier ein kurzer Überblick über den Prozeß der Fasermaskenherstellung ohne Anspruch auf Vollständigkeit, sowohl bei der Beschreibung, wie beim Bildmaterial. Pflanzenfasern heißt in diesem Fall, daß ich Matten aus gepressten Hanffasern verwende, die stabilsten Fasern, die ich für diesen Zweck finden konnte. Die Technik ist sehr alt und nennt sich Kaschieren, nichts anderes als die gute alte Kindergartenmethode bei der in Kleister eingeweichte Zeitungsschnipsel über einen Luftballon geklebt werden, nur mit besserem Material.

Als erstes modelliere ich die Maske aus Ton, dieses Modell decke ich dann mit hauchdünner Plastikfolie ab, und kaschiere mit in Naturleim geweichten Hanfschnipseln. Die Anzahl der Schichten ergiebt sich aus der Dicke des Papiers, mein Material ist recht stark, so reichen 2 Schichten, bei großen Masken 3 Lagen.

Nach der vollkommenen Durchtrocknung kann die Maske abgenommen und geschnitten werden. normale Haushaltsscheren sind hierfür ungeeignet, für den Rand kann man starke Verbandsscheren verwenden. Ich verwende in der Regel aber Schnitzeisen, mit denen sich vor allem Augen und Nasenlöcher am besten ausstanzen lassen.

Die Fassung (Bemalung) beginnt mit den Kreidegrund, der in mehreren Schichten aufgetragen und immer wieder zwischengeschliffen wird. kleine Unebenheiten oder Fehlstellen können hiermit noch gut ausgeglichen werden. Die Farbfassung selber besteht, wie bei Holzmasken, aus Kasein und/oder Ölfarbe, normalerweise aber weniger Schichten als bei Holzmasken. Die letzte Schicht sollte immer Wasserabweisend sein ( Ölfarbe oder Lack), da die Maske duch den Naturleim normalerweise wasserlöslich ist. Daher muß die Maske auch von der Innenseite versiegelt werden. Ich benutze hierfür Schellack, der als Naturprodukt keine Hautreizungen hervorruft, sich aber leider bei Fastnachtsmasken nicht so bewährt hat, da bei starkem Alkoholgenuß der alkohol-lösliche Schellack verschwindet

Als Letztes werden Haare etc. angebracht, und die Maskengummis eingefädelt ( am besten eignen sich zerschnittene Fahrradschläuche).

Tonmodell
Kaschieren
Papiermaske vom Tonmodell abziehen
Ränder abschneiden
Grundieren
Farbe 1
Farbe 2
Fertige Maske

Weiter zu "Masken, Kostüme, Theater"

Zurück zu Masken