Bildhauerei

Bildhauerei

1.Masken:

2.Skulpturen

3.Ornamente

4.Bilder

(Eine Dimension und eine Menge "-hauerei" weniger)

Dreidimensionales Arbeiten

Die Bildhauerei mit ihren 3-Dimensionen ist für mich eine reale Möglichkeit, Geistiges tatsächlich zu materialisieren. Während Musik das Geistige in einer dem Geist entsprechenden Form präsentiert, genauso flüchtig und ungreifbar, führt die Malerei in eine 2-dimensionale Augen-Seelen-Welt: das Bild besteht zwar, wir können vor ihm verharren, doch ist es wenig greifbar, Papier und Leinwand noch, das Dargestellte jedoch bleibt untastbar. Die dreidimensionale Form erschließt sich uns dagegen nur, wenn wir drumherum gehen, oder das Objekt direkt mit unseren Fingern begreifen können. - Eine Form der Wahrnehmung die wir leider ziemlich verloren haben...(Bronze, Stein und Holz lieben das jahrhundertelange Streicheln, - kein Poliermittel erzeugt eine so schöne Oberfläche, wie die Berührung von Tausenden von Händen....- Nur bitte nie gefaßte (bemalte) Skulpturen anfassen!!) Die Skulptur könnte man demgemäß als die materiellste der künste bezeichnen.

Drei Bereiche

Meine Arbeit als Bildhauer würde ich, wie oben, grob in drei Bereiche aufteilen: Masken, Skulpturen und Ornamente. Die Masken sind am stärksten vertreten, weil dort mein größtes Interesse liegt, die Ornamente sind mein Broterwerb, die Skulpturen teils Broterwerb, teils Suche. Da meine Bilder auch ein Teil dieser Suche sind, habe ich ein paar Beispiele von Gezeichnetem und Gemaltem dazugepackt.

Mein bevorzugtes Material ist natürlich Holz, wobei mich die Arbeit mit Pflanzenfasern und Naturleimen gleichermaßen fasziniert, und über die Masken fand ich auch wieder zur Farbe, die ich mir gewöhnlich aus Naturpigmenten und -bindemitteln selbst zubereite.

Für Interessierte ein Link zur Holzbildhauerschule in der Rhön, die mich ziemlich geprägt hat (sowohl die Schule, wie die Rhön): www.holzschnitzschule.de

Einführung / Bildhauerei / Werkstatt / Louis Lunatic / Allchemie / Kurse / Kontakt